Wenn heftiges Schwitzen nicht nur im Sommer zum Problem wird

Wenn heftiges Schwitzen nicht nur im Sommer zum Problem wird

  • Schwitzen-Karlsruhe_Parkklinik_Mai01-2017

Schwitzen ist für den menschlichen Körper ein ganz normaler und sogar enorm wichtiger Vorgang. Meistens führen sehr warme Temperaturen, körperlich anstrengende Bewegungen, aber auch stressige Situationen oder Ängste dazu, dass wir schwitzen. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei nur um ein vorübergehendes, unwohles Gefühl. Liegt jedoch eine Fehlfunktion in den Nerven vor, die die Schweißdrüsen steuern, so kann das Schwitzen schnell zur Qual werden. Unabhängig von Einflüssen wie Hitze, Sport oder Fieberschüben werden bei der sogenannten Hyperhidrose große Mengen Schweiß über die Drüsen nach außen abtransportiert. Für Betroffene bedeutet dies zumeist, dass sie sich im privaten wie beruflichen Alltag oft eingeschränkt fühlen. Gegen das übermäßige Schwitzen bietet die Ästhetisch-Plastische Chirurgie eine Lösung an: Das Schweißdrüsen Entfernen in Karlsruhe. Doch was genau verbirgt sich dahinter?

Schwitzen – der clevere Schutz unseres Körpers

Im Grunde gehört Schwitzen zum ganz normalen Alltag dazu – vielmehr ist es ein essentieller Schutzmechanismus unseres Körpers. Durch die Absonderung von Schweiß hält der Körper Krankheitserreger fern. Außerdem kann er über die Verdünstung auf der Hautoberfläche die Körpertemperatur regulieren. Vermehrte Schweißbildung tritt zum Beispiel an den Achseln, im Gesicht, an den Händen oder am Rücken auf. Grund dafür ist eine höhere Dichte an Schweißdrüsen. Generell kann der Körper jedoch an so ziemlich jeder Stelle schwitzen. Zu den wenigen Ausnahmen gehören unter anderem der äußere Gehörgang und die Lippen. Bei der Hyperhidrose kann die übermäßige Schweißproduktion demnach ebenfalls in fast jedem Körperareal stattfinden, wobei das Schweißdrüsen Entfernen vor allem im Bereich der Achseln Anwendung findet.

Wussten Sie schon, dass…?

… der menschliche Körper zwischen zwei bis vier Millionen Schweißdrüsen besitzt?
… Schwitzen beim Sport oder in der Sauna für viele eine wohltuende Erfahrung ist und somit Schwitzen sogar die Gesundheit fördert?
… Schweiß zu 99% aus Wasser besteht?
… Menschen mit zunehmendem Alter weniger schwitzen?
… Menschen pro Tag zwischen einem halben und sechs Liter Schweiß abgeben?

Ursachen für das Schweißdrüsen Entfernen in Karlsruhe

Für Betroffene stellt die Hyperhidrose oft eine seelische Belastung dar, die sie wiederum im Alltag einschränken kann. Die Angst oder Scham vor dem übermäßigen Schwitzen kann sogleich zum nächsten Ausbruch führen. Die Entscheidung zur Schweißdrüsenentfernung in Karlsruhe ist jeweils eine ganz individuelle, wobei die Gründe von einem zum nächsten Patienten variieren können. Ebenso gibt es Unterschiede bei den Ursachen für das Auftreten der Hyperhidrose. Vorrangig unterscheidet man in:

  • Primäre Hyperhidrose
  • Sekundäre Hyperhidrose

Bei der primären Hyperhidrose liegt – wir bereits zuvor erwähnt – eine Fehlfunktion im vegetativen Nervensystem vor. Eine Überfunktion der Nerven, die für die Steuerung der Schweißdrüsen verantwortlich sind, hat das übermäßige Schwitzen zur Folge. Hinsichtlich der sekundären Hyperhidrose lassen sich folgende Unterteilungen festlegen:

  • endokrine Hyperhidrose (u.a. bei Schilddrüsenüberfunktion oder im Zuge der Wechseljahre)
  • neurologische Hyperhidrose (u.a. durch Halsmarkerkrankung oder Unfallverletzungen von Nerven)
  • psychisch bedingte Hyperhidrose
  • medikamentös bedingte Hyperhidrose (u.a. bei der Einnahme von Hormonen)

Möglichkeiten der Schweißdrüsenbehandlung in Karlsruhe

Für die Behandlung von Hyperhidrose gibt es verschiedene Möglichkeiten. Im persönlichen Beratungsgespräch mit Dr. Ruß finden Sie gemeinsam die für Sie geeignete Methode. Die nicht-operative Variante beinhaltet die Therapie durch Botulinumtoxin. Besser bekannt ist dieser Stoff unter dem Markennamen Botox des Herstellers Allergan. Durch Unterspritzung mit Botulinumtoxin, die auch in der Faltenbehandlung Anwendung findet, werden die Nerven an den Schweißdrüsen blockiert und sondern somit nicht länger übermäßig Schweiß ab. Da das Botulinumtoxin jedoch mit der Zeit vom Körper abgebaut wird, muss diese Behandlung nach einiger Zeit aufgefrischt werden. In der Regel geschieht dies nach etwa sechs Monaten. Eine weitere Möglichkeit ist das Schweißdrüsen Entfernen. Bei dieser schonenden, minimal-invasiven Operation entnimmt Dr. Ruß die Schweißdrüsen aus der Haut. Dazu sind lediglich ein bis zwei kleine Einschnitte sowie eine örtliche Betäubung von Nöten.

Ausführliche und individuelle Beratung

Wenn Sie sich auf Hyperhidrose testen lassen möchten oder nähere Informationen zur Schweißdrüsenbehandlung suchen, steht Ihnen Dr. Ruß sehr gern persönlich zur Verfügung. Mit seiner langjährigen Erfahrung und Expertise auf dem Gebiet der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie berät er Sie ausführlich im individuellen Beratungsgespräch zur Hyperhidrose und der möglichen Therapie, Risiken und Kosten der Behandlung. Einen ersten Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten und Behandlungspreise finden Sie zudem hier: Kosten.

Kontaktieren Sie uns